Der Zusammenhang von Ernährung und Gelenkschmerzen

Patienten mit Autoimmunkrankheiten wie Gelenkrheumatismus, Systematischem Lupus Erythematodes oder dem Sjögren-Syndrom bekommen meist vorgegebene Behandlungen mit beschränktem Erfolg, da ein akutes Behandlungsmodell für eine chronische Krankheit genutzt wird, während die tieferliegenden Ursachen nicht untersucht werden.

Das Problem daran ist, dass jeder Mensch eine eigene, einmalige, biochemische Individualität ist. Hier handelt es sich um ein gängiges Problem bei fast allen Autoimmunkrankheiten. Es gibt endlose Forschungen über die Durchlässigkeit der Darmwände aka. Leaky-Gut-Syndrom. In unserem Magen-Darm-Trakt liegen ca. 80 % unseres Immunsystems. Wenn hier eine Entzündung vorliegt, können die Tight-Junctions und die Darmschleimhaut beschädigt werden, dies führt zu Lücken oder „Poren“ in der Magenschleimhautwand. Giftige Nebenprodukte des Verdauungstraktes werden dann ins Blut abgegeben und zur Leber weiter transportiert. Die einzelnen Moleküle der Nahrung und der Gifte „sickern“ durch die Wand der Magenschleimhaut und können dann Abläufe und Systeme im ganzen Körper beeinträchtigen, indem sich Gelenke entzünden, Gifte in das Autoimmunsystem gelangen und Unverträglichkeiten auf bestimmte Nahrungsmittel entstehen.

Patienten mit Gelenkrheumatismus (GR) berichten oftmals von einer Verbindung zwischen Nahrungsaufnahme und rheumatologischer Krankheitsschwere. Im Jahr 2008 wurden, im Hinblick auf diese immunologische Verbindung zwischen Darm-Immunsystem und Gelenkrheumatismus, die Antikörper IgG, IgA und IgM gemessen. In der Darmflüssigkeit  vieler GR-Patienten zeigten alle drei Immunoglobinarten erhöhte nahrungsabhängige Werte, einschließlich Gliadin-Antikörper.

Es gibt einige Tests, die es möglich machen, festzustellen, ob eine Autoimmunkrankheit vorliegt, was einen großen Fortschritt darstellt. Es zeigt, was heutzutage alles in Laboren getestet werden kann. Es gibt Labore, die Lebensmittelunverträglichkeiten feststellen können, was nicht dasselbe ist, wie der IgE RAST Test, welcher von den ursprünglichen Allergologen durchgeführt wird. Auch gibt es ein Labor, das die Durchlässigkeit der Darmwände testet. Anhand eines Serums, sind sie in der Lage, Antikörper gegen LPS, Occludin/Zonulin und dem Actomyosin-Netzwerk festzustellen und dadurch den Abbau bzw. das Versagen einer gesunden Darmbarriere zu ermitteln. Außerdem ist eine umfangreiche Stuhluntersuchung notwendig, um den Darm heilen zu können.

Des Weiteren ist es sehr wichtig, die Vitamin-D-Werte sowie glutenbedingte Antikörper und kreuzreagierende Nahrungsmittel zu testen, seitdem bewiesen ist, dass diese eine entscheidende Rolle spielen, wenn es um Entzündungen und Autoimmunprozesse geht.

Andrographis paniculata

Sind diese grundlegenden Bereiche der Gesundheit des Patienten erforscht, wird Ernährung und Lebensweise dafür genutzt, Störungen, Defizite, Giftstoffe usw. anzugehen. Um symptomatische Linderung zu erreichen, kann Andrographis paniculata in Betracht gezogen werden. Diese Pflanze ist in der Ayurvedischen  Medizin seit Jahrzehnten weitverbreitet und Studien belegen, dass diese eine gesunde Immunantwort bei Patienten mit Autoimmunleiden unterstützt. In einer randomisierten, doppelverblindeten und placebokontrollierten Studie, welche in „Clinical Rheumatology“ (2009) veröffentlich wurde, bekamen 60 Patienten mit Gelenkrheumatismus über 14 Wochen lang 3 Mal am Tag 100mg Andrographis paniculata oder ein Scheinmedikament . Es stellte sich heraus, dass Andrographis wirksam ist und sich die Anzahl der geschwollenen Gelenke und die Schwere der geschwollenen- und schmerzempfindlichen Gelenke verringerten. Andrographis paniculata half dabei, den rheumatischen Faktor,  Kreatinkinase , Hämoglobin und Immunoglobin IgA und IgM zu normalisieren. Die Verringerung von IgA und IgM ist sehr nützlich, da es einen positiven Zusammenhang zwischen diesen und dem Grad von Knorpelschäden gibt.

In einer anderen, 2013 veröffentlichten, klinischen Studie, bekamen 8 Patienten mit verschiedenen rheumatischen Leiden 3,5 Jahre lang täglich 300 mg Andrographis paniculata. Die Anwendung zeigte signifikante Verbesserungen in der Anzahl der geschwollenen Gelenke, Schwere der geschwollenen- und schmerzempfindlichen Gelenke und der Lebensqualität. Außerdem konnte man durch die Anwendung von Andrographis signifikante Rückgänge des rheumatischen Faktors, der Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit, des Schmerzes und des C-reaktiven Proteins feststellen.

Ein passendes Produkt von Designs for Health: ImmunoMod-A™ 120 Kapselns

Quellen:

Vojdani, T. O’Bryan and G.H. Kellermann. The Immunology of gluten sensitivity beyond the intestinal tract. European Journal of Inflammation. Vol. 6, no. 2, 0-0 (2008).

María A. Hidalgo, Juan L. Hancke, Juan C. Bertoglio, and Rafael A. Burgos. Andrographolide a New Potential Drug for the Long Term Treatment of Rheumatoid Arthritis Disease. Innovative Rheumatology, January 2013 247-270

Burgos, R. A, Hancke, J. L, Bertoglio, J. C, Aguirre, V, Arriagada, S, Calvo, M, et al. Efficacy of an Andrographis paniculata composition for the relief of rheumatoid arthritis symptoms: a prospective randomized placebo-controlled trial. Clin Rheumatol. (2009), 28(8), 931-46.

Burgos, R. A, Hidalgo, M. A, Carretta, M. D, Bertoglio, J. C, Folch, H, & Hancke, J. L. Immunomodulatory activities induced by Andrographis paniculata. Studium Press LLC; (2009).

TrainerCharles R. Poliquin